P E R S O N A L  M E A N I N G S  //  P O S I T I O N

As an art and design lover, I have learned an instructive time.

Over the years, I have continued to educate myself, have been taught by different teachers and have not stopped perfecting my work until now.

In my work, I deal with identities - personal, group-related and social. The facets of the search for norm and deviation keep coming back.

 

Here are some short facts about my working methods and personal positions :

 

* I am a self-taught artist

* love the blending of colors - create my own colour palettes

* style of the representations is mostly colourful, introverted and surreal

* I got no precise discipline when i paint - rather random and chaotic

* experimental compositions from different media - beginning of creating collages

* random processes / structures are of great importance for me

* I love the the surprise in the creative process

* templates I usually use are the nature, society, current and past events and mainly

  personal moments - the rise and fall

* try to read from it - influenced by Salvador DAli and his surreal ideas

* my own imagination, dreams, hopes and fears are united

* time changes every object - as a result, most representations are never completely

  unambiguous and in one way they remain unrecognizable - "standstill versus death"

* my creative process is equivalent to a phase

* does not like the routine - experimental development keep on going ...

 

S T A T E M E N T S //

"Marius Seidlitz verbindet Design und Kunst. Dabei bedeutet der Design-Aspekt in Seidlitz Kunst einerseits die Feinheit sowohl des Entwurfs und der Zeichnung, als auch ein Auge für das Menschliche.

Design orientiert sich an der menschlichen, praktischen Anforderung an ein Objekt oder in diesem Fall der Kunst selbst. Dieses Zusammenspiel wiederholt sich auch in seinem Werdegang, der ihn aber

Gravur und Kunsthandwerk zum Design und zur Malerei brachte. Design, welches eine klare und präzise Wiedergabe einer Idee verlangt, verbindet sich in seinen Arbeiten mit expressiven Farben, die

gerade im Kontrast zueinander überraschen und Fragen aufwerfen. Dort durchbricht das Expressive und Chaotische die Klarheit des Designs. So überrascht es weder, dass Seidlitz während seines Arbeitens

vor allem seinen Fokus auf die Farben legt, die sich auf der Leinwand vermischen, auftragen und verändern lässt. Seine Arbeiten erhalten durch diesen Prozess eine beinahe psychologische Komponente.

Seine Werke erforschen das überraschend Zwischenmenschliche, sowohl im kreativen Prozess als auch in ihren Themen, die sich mit Träumen, Ängsten und Sozialem auseinandersetzen. Nicht ohne Grund nennt

er die Surrealisten und insbesondere Salvador Dali­ als eine seiner Inspirationen, da auch er das Unterbewusste in seine Arbeiten in Form des Zufalls, des Unberechenbaren und des Chaotischen

einfließen lässt." 

 

Lea Daxelmüller